Donnerstag, 7. November 2013

- 825 - Nur ich, die Wellen und das Meer

Langsam wandelnd,
Auf kaltem Holz.
Rauschendes Wasser,
Ein Tropfen der fällt.


Meere die Beben,
Worte die fließen.
Stille im Jetzt,
Stille im Sein.


Mit jedem Schritt,
Knirschen unter der Sohle.
Kiesel die Rollen,
Holz das bricht.


Blätter die tanzen,
Winde die drehen.
Tragen mich fort,
Tragen mich weit.


Bis zum Horizont,
Bis zum Meer.
Bis zum Steg,
Bis zum Ende.


Leise Schritte,
Knirschendes Holz.
Beruhigendes Rauschen,
Die Sonne verschmilzt.


Nur ich,
Die Wellen und das Meer.
Sitzend am Steg,
Wo die Sonne den Horizont küsst.


Heimat,
So fühlt sich Heimat an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen