Donnerstag, 20. September 2012

- 447 - Deinem eigenen Herzen

Wer kennt dein Herz mehr als du selbst?
Für wen es schlägt und für wen nicht.
Wie lange sollst du dich damit quälen,
Mit den Fragen in deinem Kopf.


Wenn du nicht mehr weißt wo oben und unten ist,
Keine Zeit für Überlegungen.
Willst du glauben dich so gut zu kennen,
Doch bist du dir völlig fremd.


Fremd, nicht bekannt, ein gänzlich anderer,
Redest du dir ein deine Liebe zu vergessen.
Sie zu verraten,
Alles wofür sie stand.


Um nur ein weiteres Opfer dessen zu werden,
Was du niemals sein wolltest.
Ein Opfer einer vergessenen,
Und dennoch so verratenen Liebe.


Wie sehr dein Herz es auch begehren mag,
Wie oft du dich danach verzehrst.
Was einmal war wird nie mehr werden,
Und so auch dein Herz.


Es wird niemals mehr so glänzen wie es einmal glänzte,
Doch alte Wunden mögen heilen.
Neue mögen kommen,
Und somit neue Narben.


Doch dein starkes Herz welches jetzt noch schlägt,
Tief drinnen in deiner Brust.
Welches du besser kennst als jeder andere,
Wird merken wenn es passiert.


Und du atmest die Luft eines süßen Morgens ein,
Den Geruch des Abends wieder aus.
Jeder Tag der anbricht, jede Stunde die beginnt,
Sind ein Zeichen dafür das du noch atmest, das du noch lebst.


Dein Herz schlägt in deiner Brust,
Die alte Liebe sie ist fort.
Doch dein Leben schlägt noch in dir,
In dem Herzen welches du besser kennst als alle anderen.


Deinem eigenen Herzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen