Samstag, 11. Mai 2013

- 755 - Wovon wohl Träume träumen?

Ja so oft wie du,
So frag ich mich.
Welche Träume uns führen,
Und welche eben nicht.



Mögen sie uns manchmal fast erdrücken,
Weil sie so unerreichbar fern erscheinen.
Doch gibt es einen Grund,
Ja einen Grund warum sie eben Träume sind.


 
Denn lassen uns Träume nicht erst richtig spüren,
Was es bedeutet zu leben und leben zu wollen?
Die uns zeigen dass es etwas für uns gibt,
An das wir uns nicht einfach klammern, sondern verschmelzen.


 
Ich weiß es mag einen niederschmettern,
Desto höher unsere Träume wachsen, desto tiefer mögen wir fallen.
Doch erst ein Traum definiert uns als einen Menschen,
Erst ein Traum lässt unser Herz aufblühen.


 
Würde es keine Träume geben,
Dann gäbe es kein Sein.
Kein Du, kein Ich,
Kein Wir, keinen Sinn


 
Es gäbe keine Farben in dieser Welt,
Denn wir wären grau, eintönig, farblos.
Wir können nicht garantieren dass unsere Träume,
Wahrlich in Erfüllung gehen.


 
Darum sind es nun einmal Träume.

Doch können wir auf sie zugehen und sie erreichen wollen,
Es versuchen und zu wissen man steht hinter dem Traum.
Oder man lässt ihn vermodern und verenden,
 

Verblassen als wäre er nie gewesen.

Und ich frag mich mit einem Schmunzeln. 
 

Ob ein Traum davon träumt,
Geträumt zu werden?


 
[ Durch meine Muse inspiriert, eine Frage die sich vermutlich jeder Mensch in seinem Leben stellen mag. 'Lohnt es sich seinem Traum zu folgen?' oder ( ich zitiere meine Muse ) "Woher können wir wissen, welche Träume wir verfolgen dürfen und welche uns vernichten?". Vermutlich werden wir es niemals genau wissen. Ich denke jeder Mensch sollte es für sich selbst wissen. Am Ende steht jeder Mensch selbst vor seinem Leben und muss reflektieren ob sie/er es bereut. Wir haben eben nur dieses eine Leben ]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen