Sonntag, 29. Juli 2012

- 395 - Carpe Diem

Die Helden einer Generation sind schon lange nicht mehr,
Doch wir sind gekommen und es ist gar nicht schwer.
Holt euer Grinsen und lebt euer Leben,
Wir sind wie Vögel die auf den Wolken schweben.


Wir tanzen und feiern, wir lieben die Welt,
Denn es gibt noch genug was uns hält.
Wohin wir uns drehen, wie wir uns bewegen,
Wir sind die Kinder und tanzen im Regen.


Freude und Spaß sind lange nicht gestorben,
Denn wir singen und tanzen bis in den frühen Morgen.
Wir gehen erst schlafen wenn unsere Körper nicht mehr können,
Leute, lebt dieses Leben ihr sollt euch was gönnen.


Was bringt ein Leben wenn wir uns nur Sorgen machen,
Dabei können wir singen, tanzen und auch lachen.
Es ist doch nicht verboten ein fröhliches Leben zu leben,
Was wollt ihr denn später euren Kindern geben.


Den Ernst und die Sorgen einer gestörten Nation,
Ist dies wirklich ihr Lohn?
Hat das eine Welt verdient die noch nicht auf ihren Beinen steht,
Und es fängt erst an wenn einer von uns versteht.


Wir haben ein Herz in der Brust, es schlägt Tag für Tag,
Und egal was ich jetzt noch sag.
Es steht in meinem Herzen eingraviert,
Vielleicht nicht was geschieht oder passiert.


Jedoch das ich meinen Kindern, den Kindern meiner Kindern und noch vielen mehr,
Zeige es ist gar nicht schwer.
Zu leben ein Leben welches sich wirklich entlohnt,
Auch wenn man sich nicht immer schont.


Wir sollten nicht ständig feiern und das Leben vergessen,
Doch sollten wir selber ermessen.
Was uns gut tut und was wir wirklich brauchen,
Bevor wir in eine fremde Welt eintauchen.


Carpe Diem, Carpe Noctem. Denn uns steht ein langes Leben bevor,
Und wenn was ist, dann hat irgendjemand immer ein offenes Ohr.
Doch wirf die Last von deinen Schultern runter,
Setz ein Lächeln auf und lebe dein Leben munter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen