Mittwoch, 23. Januar 2013

- 628 - Ungelesene Zeilen

Ich weiß so oft schon gar nicht mehr, woran ich denken müsse,
Ein letzter Gedanke, ein letzter Moment in dem ich dich noch küsse.
Unsere Lippen haben sich nie umschlossen, doch der Drang war immer da,
Und in all der Zeit meines Begehrens war mir immer klar.


Das Mein Herz zu deinen Füßen liegt, das ich mich nach deiner Liebe sehne,
Und ich hoffe in dieser Einsamkeit, verlierst du keine Träne.
Ich weiß nicht ob sich unsere Wege kreuzen, denn die Pfade sind verworren,
Doch die Hoffnung stirbt zuletzt, denn wir wurden beide in dieselbe Zeit hineingeboren.


Ich weiß nicht wohin mit den Gefühlen, die mein Herz laut schlagen lassen,
Doch möchte ich nicht weiterreichen, ich möchte hier nicht passen.
Wohin, wohin mit all den Dingen, die ich glaubte je zu wissen,
Und nur eine Sache mag ich nicht vernehmen, ob wir uns beide gegenseitig vermissen.


Ob ich mir dies nur einbilden mag, ob es eine bittersüße Illusion nun sei,
Doch schnürt es mich fest, es lässt mich nicht frei.
Der Gedanke dass deine Lippen einen anderen berühren,
Zu wissen dass dein Hände eine andere Wärme verspüren.


Lässt mich spalten, gar zerreißen denn ich weiß nicht wohin es geht,
Denn so ungewiss wie mein Reise, das Ziel ebenso wankelmütig steht.
Und ich mag dich nicht hergeben, obwohl wir nie einander Liebend waren,
Und in der Leere von jenen Jahren.


Hast du mich ein bisschen mit dem gefüllt was du nun bist,
Etwas das man so sehr vermisst.
Jemand den man ins Herze schließt,
Momente die man mit dir genießt.


Ich möchte dich nicht hergeben, ich wünscht mir manchmal du wärest mein,
Und so wünschte ich mir ebenfalls, ich wäre alleine dein.
Weder Besitz, noch Trophäe, noch Gewinn,
Es liegt außerhalb von meinem Sinn.


Doch was die Liebe angeht würde ich dies gerne mit dir Teilen,
Ganz alleine für dich sind diese Zeilen.
Im Wissen das du sie vermutlich niemals lesen wirst,
Weil du viel zu selten zu meinem Leben gehörst.


Und ich verdrücke keine Träne in diesem Wissen,
Mein Herz es schlägt um dich zu vermissen.
Mit der Liebe die für dich wartet und an dich hält,
Denn du bist die Sonne für meine Welt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen