Montag, 7. Januar 2013

- 608 - Wünsche und Träume

Es liegt nicht an mir die Eindrücke und Gefühle anderer Menschen zu kontrollieren, vermutlich möchte ich dies auch gar nicht, es wäre aber schön ein wenig mehr Einfluss darauf nehmen zu können. Es gibt Menschen in meinem Leben die sich wirklich schnell hineingeschlichen haben, Menschen die ich ungerne loslassen würde und Menschen deren Wohlbefinden einen sehr hohen Stellenwert in meinem Leben haben. Natürlich sollte man nie anfangen zu kategorisieren aber für mich gibt es die wichtigen Menschen und eben die wirklich verdammt wichtigen Menschen. Dies bedeutet nicht dass ich den einen oder die andere mehr mag als die anderen, ihr Dasein spielt einfach eine essentiellere Rolle für mein eigenes Leben. Es gibt die Menschen die mich mein ganzes Leben lang begleiten und mich geformt haben. Dann gibt es die Menschen die später dazu kamen, aber mich ebenso zu diesen Menschen machten, der ich heute bin. Manche sind für mich Familie und andere beste Freunde und Abseits der besten Freunde und der Familie gibt es die, die ich einfach nur liebe und später eben ein Teil dessen werden sollen. Rein hierarisch betrachtet scheint es keinen Sinn zu ergeben, denn immerhin liebe ich doch meine Familie und meine Freunde. Aber hierbei handelt es sich um eine andere intensivere Art der Liebe zu einer einzelnen Person. Natürlich entwickelt sich diese Liebe erst durch eine Art der Verliebtheit und wächst dann wie eine schöne Knospe zu einer kräftigen Blüte heran.


Worauf ich mit dieser gigantischen "Einleitung" hinaus möchte? Ich möchte einfach sagen es wäre wirklich schön den Menschen die mir wichtig sind immer ein Lächeln zaubern zu können. Ich werde natürlich nie großartig dafür sorgen können das mich eine Person lieben wird, zwingen könnte ich eh niemanden dazu aber unabhängig davon ob meine Liebe je erwidert werden würde oder nicht, möchte ich das die Person die mir wichtig ist ein möglichst schönes Leben hat. Aber auch abseits der Person in die ich verliebt bin stehen andere Freunde denen ich ebenso ein schönes Leben wünsche. Ich stelle mich selbst immer als einen unheimlich egoistischen und naiven Menschen dar, unabhängig von meinem Bildungsabschluss und meiner Lebenserfahrung. Dennoch waren mir die anderen Menschen immer wichtiger als ich selbst. Ich denke wir haben erst etwas vom Leben wenn wir anfangen den anderen etwas zu gönnen, wenn wir von unserem eigenen Erfolg ablassen und uns eher was für einen Mitmenschen wünschen. Jetzt wird sich bestimmt der Eine oder Andere Fragen "Wieso denn egoistisch oder naiv, das klingt doch überhaupt nicht so!" Naja das mag wohl stimmen aber dennoch gibt es immer wieder diese Momente wo ich mir selbst etwas sehnlichst wünsche. Klar ist ein Leben ohne Ziele und Wünsche ein nicht gerade lebenswertes Leben, denn das macht unsere Existenz irgendwie sinnlos. Trotzdem gibt es immer und immer wieder diese Momente wo mir die anderen für eine Sekunde egal wären, weil ich einmal auch etwas Schönes im Leben haben möchte. ( Es bedeutet nicht das es nicht genug schöne Dinge für mich gibt eben die Freunde/Familie etc. ) Aber es gibt immer eine Kirsche die man auf seinem Leben oben drauf möchte.


Manchmal möchte man wenn man das traurige Gesicht eines geliebten Menschen sieht, ihn nur noch lächeln lassen, die Sorgen sollen weggetragen werden und etwas Freude gepflanzt werden. Naja in meinem Leben mag es wohl viele Leute geben deren Leben mir wichtiger ist als mein eigenes, besonders wenn man die Vergänglichkeit des eigenen Seins erkannt hat. Ich glaube das ist noch nicht einmal negativ, denn es macht mich sogleich auch zu einer besseren Person, ich kümmer mich eben gerne um meine Freunde, wenn sie ein bisschen glücklicher werden können, dann werde auch ich glücklicher sein.

 
Seit einiger Zeit gibt es eben einen Menschen in meinem Leben, dessen Wohl mir unheimlich nah am Herzen liegt. Anfangs war es wohl nur die Bewunderung für diese Person, weil ich nie jemanden kannte der gerade so dachte, so fühlte und so war. Aber diese Bewunderung hat sich stetig weiterentwickelt und mir ist ganz egal ob sich diese Person je in mich verlieben könnte oder nicht, denn solange ich diese Person ein Stückchen glücklicher machen kann, dann wird es mir vielleicht genug sein. Vielleicht belüge ich mich einfach in gerade jenem Moment und möchte einfach mehr für diese Person sein, wer weiß. Aber diese Person glücklich zu machen hat einen hohen Stellenwert, diese Person zu motivieren und ihr in ihrem Leben zu helfen wo ich kann sei mir eine Freude. Ich denke manchmal brauchen wir Menschen eine Person, die bedingungslos hinter uns steht, die uns versteht und uns so erleben wie wir wirklich sind, ohne eine Maske aufzusetzen oder uns zu verstellen. Ich denke ich kann schon lange nicht mehr leugnen verliebt zu sein, was mir am Anfang Unbehagen zusagte. Aber wenn du einen Menschen einfach nicht mehr aus deinem Kopf bekommst, du immer an diese und ihr Lächeln denken musst. Sie dein erster und auch dein aller letzter Gedanke ist, dann kann man es wahrlich nicht davon schieben als wäre es nicht vorhanden. Ich wünsche mir selbst nichts anderes als das diese Person ihr Glück im Leben findet, das ich meinen Teil dazu beitragen kann und hinter ihr stehe wann immer sie mich oder jemanden zum Auffangen braucht. Das ich ihr ein guter Freund sein werde und sie so wahrnehme wie sie wirklich als Person ist. Ich erwarte keinerlei Gegenleistung, vielleicht wirkt das nicht gerade attraktiv, gerade weil es so aussähe als würde ich mir keine Ziele setzen, das ich nicht energisch genug wäre um etwas zu verlangen. Aber darauf möchte ich keine Freundschaft begründen, entweder tut man es aus Liebe oder man lässt es sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen