Mittwoch, 21. November 2012

- 540 - Vernarbtes Herz

Lass mich deinen Erdbeermund noch einmal schmecken, meine Hand will die deine halten. Es könnte enden, doch nicht hier und auch nicht jetzt. Ein letztes Mal will ich dich schmecken und lieben, lieben und schmecken. Ist dir mein Herz nicht genug? Habe ich mit meinem Leib nicht schon genug bezahlt. Ich liebe dich wie es sonst keiner tut, ich beachte dich wie es dir gebührt, mein ist dein. Mein Herz war dir immer bestimmt. Dieses vernarbte Stück Fleisch schlägt in meiner Brust, nimm es an dich. Es ist nicht so schön wie andere, voller Narben und Spuren. Als wäre es gebraucht doch habe ich es nur benutzt. Geteilt, zerrissen, geschnitten, gestohlen. Füll meine Leeren Stellen, ergänze mein Herz es ist dein. Mein vernarbtes Herz gehört dir ganz allein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen