Dienstag, 3. April 2012

- 247 - Hochzeitskleid


Da steht sie, unsere schöne Braut, bereit für ihren Tag,
Bereit den Bund der Ehe einzugehen, bereit für ein ja.
Sie brachte mich so oft zum Lachen, das kann ich gar nicht zählen,
Doch etwas anderes, gibt es zu erzählen.

Ich bin glücklich und froh sie zu kennen, durch sie konnte ich einiges überstehen,
Es war mir eine Freude, eine Ehre, mit ihr in dieselbe Klasse zu gehen.
Sie hat sich dies verdient, sich sowas aufzubauen,
Niemand auf dieser Welt, darf ihr dieses klauen.

Den Mann den sie liebt,
Die Wohnung die sie kriegt,
Die Kinder noch werden,
Und das Kleid in dem es passieren wird.

Ihr Hochzeitskleid.

Ich selbst es noch nicht gesehen, kann es nur von den Worten anderer erahnen,
Welche Schönheit und Vollkommenheit, sie umgibt.
Ich bin so glücklich dass ihr Tag kommt,
Ihr Hochzeitstag naht.

Es ist als wäre alle Welt, unbeschwert und leicht. Als wäre alles Böse fort,
Nur durch ein einziges Wort.
Ein Wort welches noch kommen wird, zwei die danach noch folgen,
Ja, ich will.

Ich freue mich auf ihren Tag, an den sie beide,
Als Mann und Frau,
Neben einander schreiten,
Den sie zusammen für immer begleiten.

Und dort steht sie nun unsere Braut, in ihrem Hochzeitkleid,
Ist ihr Tag noch nicht gekommen, doch ist es bald soweit.
Ich werde dir an diesen Tag, ein treuer und guter Freund sein,
Dich in dem was du tust, was ihr tut unterstützen,

Und mit euch glücklich sein.

Lebe wohl schöne Braut,
Und komm als eine andere, glücklichere Person wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen