Dienstag, 3. April 2012

- 251 - Sternenzelt



Schau hinauf zum Sternenzelt,
Und tauche ein in eine fremde Welt.
Bunte Lichter streifen dein Gesicht,
Darum schrieb ich dieses Gedicht.

Dein Lächeln, bricht das Tor der Zeit,
Ich Lebe in der Ewigkeit.
Oben am Himmel leuchten tausend Sterne,
Sie lächeln dich an aus weiter Ferne.

Du verfehlst keinen Stern im Glanze dieser Nacht,
Der Himmel ist die Decke, die über die Sterne wacht.
Jeder Mensch darf sie sehen, sich daran erfreuen,
Kein Mensch der Welt, könnte dies je bereuen.

Ein strahlender Himmel aus vielen Leben,
Wird uns dieses Wunder geben.
Wenn ein Mensch lächelt, dann erwacht auch ein Stern,
Dieser freut sich und tut es gern.

Sein Lächeln erstrahlt, das Himmelszelt strahlt,
Das hat sich die Liebe dort oben ausgemalt.
Schaust du nach oben, dann denk an deine Lieben,
Die mit dir die Zeit weg vom Himmel schieben.

Die Leute die dich am liebsten sehen,
Sind die Menschen die mit dir in die Ewigkeit gehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen